Der Grüne Saum

Für eine sinnvolle Nutzung der Grün- und Abrissflächen gibt es ein Konzept, den „Grünen Saum“. Dieses wurde von der TU Dresden erarbeitet und im Stadtrat im Rahmen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) 2008 beschlossen. Seitdem schlummert es in einer Schublade. Das Projekt auf Initiative der Kufa wieder hervorgeholt möchte Bürger und Fachleute zusammenbringen um es neu zu bewerten. Dazu werden Studenten der Richtung Architektur, Landschaftsgestaltung und Kulturmanagment an einer Machbarkeitsstudie arbeiten und gemeinsam mit interessierten Bürgern und der Kommune kurz- mittel- und langfristige Maßnahmen vorschlagen.
Entstehen soll der „Grüne Saum“ der Alt- und Neustadt umrundet und miteinander verbindet. Die natürliche Trennlinie zwischen Alt- und Neustadt die Schwarze Elster wird zur neuen Lebensader. Nach und nach wird der Saum mit Spielgeräten, Sitzplätzen, Naturinstrumenten, Kunstwerken, Outdoorsportgeräten, temporären Sommergalerein, Grillplätzen, gastronomischen Einrichtungen,  Picknickflächen und Streuobstwiesen für alle bereichert. Vorhandene Strukturen werden möglichst einbezogen und /oder wiederbelebt. Dieser Weg kann als Wanderweg , für Radtourismus , Kulturweg/ Lernpfad für Schulklassen und vieles mehr genutzt werden.

Mehr Informationen finden Sie hier:
Grüne Zukunft Kulturfabrik Hoyerswerda

Menü