• 17.05.2022
  • Marita Gatzlaff
Am 6. April waren Dietmar und ich in Kamenz bei Frau Petzold (Landkreis Bautzen) und haben uns über diverse Themen bezüglich touristischer Radwege durch Hoyerswerda verständigt. Wir haben ihr im Nachhinein unsere Vorschläge für eine touristenfreundlichere Änderung dreier Routenführungen (Elsterradweg und Froschradweg in Hoyerswerda) zugesendet. Am Nachmittag desselben Tages hatte ich zu einem Treffen eingeladen, in dem es darum ging, dass Frau Wittkowski (Stadtverwaltung) uns um Mithilfe gebeten hat.( „Im Zusammenhang mit der notwendigen Verortung von gewidmeten bzw. zu entwidmenden Wegen sind wir auf eine Variante gestoßen, wie diese Vorort aufgenommenen Lagedaten in unser System übernommen werden könnten.“ Ebenso ging es um die Digitalisierung der Radwege aus dem angepassten Radverkehrskonzept von 2008 ) Herr Gleiche (Stadtverwaltung) hat uns die outdooractive -App vorgestellt, mit der wir bestimmte Strecken in und um Hoyerswerda tracken  und somit Zuarbeit zur Stadtverwaltung liefern können.
4. Mai zum Thema Spur - der -Steine - Radweg: Anwesende Kerstin Noack, Götz Gleiche, Dietmar und Marita Gatzlaff
Nachdem wir am 12.03.2022 zu dritt den zukünftigen Spur -der -Steine - Radweg abgefahren waren und festgelegt haben, wo neue Wegweiser aufgestellt werden sollten bzw. ob bestehende Wegweiser für vorhandene Aufkleber genutzt werden können, haben wir uns nun über den weiteren Werdegang verständigt.
Herr Gleiche setzt sich mit Frau Petzold (LRA Bautzen) wegen der Schilder in Verbindung. Er erkundigt sich bei der Firma Feindura, was die neuen Wegweiser und beim Bauhof, was die 12 neu zu setzenden Pfähle kosten würden. Weiterhin haben wir die Einbindung eines QR Codes auf dem Flyer für den Radweg besprochen, der direkt zum Zeitstrahl Hoyerswerda (Bildhauersymposien) führen soll, um viele Informationen zu den Plastiken und ihre Künstler zur Verfügung zu stellen.
5. Mai Treffen im Alten Rathaus mit Herrn Christian Hofmann, Frau Sarah Stötzner, Herrn Robert Böhme, Toni Züchner, Dietmar und Marita Gatzlaff Ursprüngliches Thema war die Mängelmelder- App von "Wer denkt was" aus Darmstadt. Herr Hoffmann wollte gerne wissen, wie wir diese kostenpflichtige App weiter bezahlen wollen, da die Stadt im Zuge der Haushaltskonsolidierung keine Gelder dafür zur Verfügung hat. Einen Tag zuvor hatte ich vom Bürgerbeteiligungsportal Sachsen erfahren, dass dort auch kostenfreie Mängelmelder angeboten werden. Ich habe dann beim Sächsischen Informationsdienst darüber Auskunft erhalten, wie dieser Mängelmelder anzuwenden ist.
Das habe ich an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung (Wirtschaftsförderung) weitergeleitet. Die entsprechenden Kontaktdaten vom SID wurden übergeben und das Treffen beendet, mit dem Entgegenkommen, dass die Stadt einen Testlauf starten möchte.
10. Mai Treff im Lichthof des Alten Rathauses mit Frau Wittkowski (SV) zum Thema Nutzung der Outdooractive App zur Digitalisierung der Radwege des Radverkehrskonzept von 2008. Anwesend waren: Holger Drescher, Gerhard Walter, Karl-Heinz Mücke, Dagmar Steuer, Marita Gatzlaff
Es gab eine Einführung, wie genau sich Frau Wittkowski unsere Zuarbeit vorgestellt hat, welche Strecken abzufahren sind, und unter welchen Gesichtspunkten. Dann sind wir gemeinsam vom Burgplatz zur Jugendfarm geradelt, um diese Outdooractive App auszuprobieren. Ich habe in der App eine Gruppe Hoywoj gebildet und die anderen in diese Gruppe aufgenommen. Nun gilt es, die Aufgaben zu verteilen, die Wege in den Plan- Quadranten abzufahren.
  • 19.03.2022
  • Dagmar Steuer
"Eine Stadt pflanzt" weiter . Im Rahmen des "Grünen Saums" und der "Essbaren Stadt" haben wir Groß und Klein eingeladen,  am Samstag den 02.04.22 ab 10 Uhr bis ca. 12 Uhr mitzuhelfen, zahlreiche  Aroniasträucher  sowohl am "Gondelteichgelände" als Startschuss für den "Grünen Saum"  als auch auf der BürgerPflanzwiese Kochstrasse  einzupflanzen. Ca 30 helfende Hände sind der  Einladung gefolgt und haben kräftig mit angepackt. Als Dank gab es Getränke und kleine Snacks und auch Sonnenschein. Ein besonderer Dank auch der Firma GALA Bau Torsten Schmoll für die Hilfe mit professioneller Technik. [huge_it_gallery id="19"]  
  • 04.03.2022
  • Marita Gatzlaff
Im Ergebnis unseres Treffens am 07.02. (Aktuelles), wurden diverse Telefonate mit der Wer denkt was GmbH Darmstadt (Entwickler der Mängelmelder-App) und mit Mitarbeitern der Stadt Görlitz (langjähriger Nutzer dieser App) geführt. Am 26.02. hat sich das Orga-Team der Mitmachstadt Hoyerswerda getroffen, um verschiedene Themen zu besprechen. Nach meinem (Marita Gatzlaff) Feedback zum Treffen vom 17.02. (Aktuelles) waren wir uns einig, das 5000 € EKU- Preisgeld, das zur Entwicklung einer Fahrrad-App zur Zustandserfassung der Fahrradwege in Hoyerswerda als Fördergeld bestimmt war, umzuwidmen. Die Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda (Fahrradstadt) schwenkt folglich beim Thema "Fahrrad-App" auf eine bereits vorhandene App, einen "Mängelmelder" um, der im Zuge der "smartcity"-Prozesse in diversen Kommunen bereits genutzt wird. Das für die Idee gewonnen Preisgeld (5.000 €) soll, wenn möglich, für die städtische Anschaffung der App gespendet werden. Stadtpolitik und Verwaltung sind nun gefragt, inwieweit ein "Mängelmelder" für Hoyerswerda praktikabel ist und was für umsetzungs-organisatorische Folgen sich daraus ergeben. Hier das Beispiel des Görlitzer Mängelmelders -->https://www.goerlitz-insider.de/der-goerlitzer.../ https://www.wochenkurier.info/.../maengel-melden-leicht.../
  • 19.02.2022
  • Marita Gatzlaff
Am 17. 2. hatte ich zum Treffen in die Kufa eingeladen, um die Mängelmelder-App von Wer denkt was vorzustellen. Sarah Stötzner, Projektmanagerin der Stadt Hoyerswerda, Toni Züchner, Projektmanager 3. Ort in der Kulturfabrik und Götz Gleiche, Fachgruppenleiter untere Straßenverkehrsbehörde der Stadt Hoyerswerda habe ich über meine Erkenntnisse aus den Telefonaten mit Darmstadt, dem Sitz der Wer denkt was GmbH, und Mitarbeitern der Stadt Görlitz, die den Mängelmelder schon 4 Jahre lang nutzen, umfänglich informiert. Dabei ging es um die Nutzungsmöglichkeiten als externe Nutzer bzw. um die Möglichkeit, in einer Online Veranstaltung sich näher von Darmstadt informieren zu lassen, welche Möglichkeiten die Stadt mit der direkten Nutzung dieser Plattform hätte. Und es ging um die Erfahrungen zweier Mitarbeiter der Stadtverwaltung Görlitz, die damit ihre Arbeit (Mängelbeseitigung) strukturierter erledigen können und die Kommunikation sowohl intern in der Verwaltung als auch für die Bürger ihrer Stadt übersichtlicher und transparenter machen. Von Seitens der drei anderen Teilnehmer des Treffens wurden befürwortende und auch bedenkenswerte Meinungen geäußert. Frau Stötzner habe ich die  Kontaktdaten der Ansprechpartner von Darmstadt und Görlitz weitergeleitet, sie wird sich mit ihnen in Verbindung setzen und dann mit den zuständigen Mitarbeitern unserer Stadt besprechen. Wir werden weiter in Verbindung und Zusammenarbeit bleiben. Im Anschluss habe ich Herrn Gleiche die Auswertung meiner Umfrage über Sichere Schulwege in Hoyerswerda im Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda übergeben, die Schulleiter Herr Uwe Blazejczyk sehr schnell in die Wege geleitet hatte. Wir wollen diese Umfrage auch in anderen Schulen auf den Weg bringen, dazu werde ich mit Herrn M. Pink Kontakt aufnehmen.
  • 09.02.2022
  • Marita Gatzlaff
Protokoll 07.02.2022 18:00 – 19:45 Entwickeln einer Fahrrad-APP zur Zustandserfassung der Rad- und Fußwege (Ideenfindung) Anwesend: Marita und Dietmar Gatzlaff, Karl-Heinz Mücke, Götz Gleiche, Daniel Meier, Dagmar Steuer, Peter Karich, Janina Gräser - Einführungsgespräch durch Marita (Update der letzten Aktivitäten) - Zusammenfassung der eingegangenen Vorstellungen (sehr umfangreiche Zuarbeit)
  • Gibt es eventuell solch eine App schon. (Prüfen)
  • Zustandserfassung aller Verkehrswege ist durch die Stadt 2012 erfolgt (GG)
  • Nach intensivem Meinungsaustausch wurde Diskussion abgebrochen
Neue Zielfindung:
  • Verwerfung der Idee einer Zustandserfassungs-App
  • Weitere Diskussion über die Inhalte einer Fahrrad-App
  • Eventuell Nutzung der Mängelmelder-App (Beispiel Görlitz), um alle Probleme (kurz- und langfristige) auf Straßen und Wegen ad hoc eintragen zu können
  • Ergo: Vorhandene Lösungen nutzen (Stadt muss Schnittstellen prüfen)
  • Kontakt zu Görlitz herstellen, eventuell Anpassungen vornehmen
Zusammenfassung: Über Mängelmelder informieren und Machbarkeit prüfen im Zusammenhang/Zusammenarbeit (Schnittstelle) mit der Stadt
  • 03.02.2022
  • Marita Gatzlaff
Beim Brainstorming am 17. November vorigen Jahres haben wir auch das Thema sichere Schulwege erörtert. Aus diesem Grund habe ich mich mit dem Schulleiter des Leon-Foucault-Gymnasiums getroffen und ihm davon erzählt. Auf seine Anregung hin habe ich einen Fragebogen für Schüler ab Klasse 5 erstellt. Herr Blazejczyk lässt die Schüler seines Gymnasiums diesen Fragebogen jetzt ausfüllen und zwei Mitarbeiterinnen seiner Schule werden diese auswerten. Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse und bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für seine Unterstützung!    
  • 10.01.2022
  • Marita Gatzlaff
Am 27.11.2021 erschien im Wochenkurier und am 15.12. 2021 in der Sächsischen Zeitung je ein Artikel zum o.g. Thema. Ich möchte dazu folgendes ergänzen: Wir, Vertreter des MimaH-Projektes "Hoyerswerda wird eine fahrradfreundliche Stadt", sind sehr erfreut darüber, dass wir sowohl bei der Stadtverwaltung als auch bei den Stadträten auf offene Ohren gestoßen sind. Beide Institutionen haben uns zugesichert, in Zukunft mit uns zusammen für unsere Vision aktiv zu werden. Wir hatten uns schon 2019 mit dem  Radverkehrskonzept von 2008 auseinandergesetzt und in 2020 einige Gespräche mit Vertretern der Stadtverwaltung geführt und wir haben uns auch bei den Fraktionsvorsitzenden unserer Stadträte vorgestellt. Nun gilt es, gemeinsam innerhalb unseres Projektes Ideen zu schmieden und dann mit konkreten Plänen an die Stadtverwaltung bzw. die Stadträte heranzutreten. Lasst uns gemeinsam in diesem Jahr weitere Fortschritte erzielen! Demnächst wird es ein Zoom-Meeting geben, bei dem wir über die Entwicklung einer Fahrrad-App diskutieren werden, d.h. wir werden einen Leistungskatalog über die Funktionen der App zur Radwegeanalyse für eine fahrradfreundliche Stadt erstellen. Es gab für diese Idee der Programmierung einer App vorab im Dezember 2021 einen EKU-Preis 5000€!     https://www.hoyerswerda.de/stadtleben/stadtentwicklung/verkehrsplanung/verkehrsplanung-hy/radverkehr-fahrradklima/    
  • 24.12.2021
  • Dagmar Steuer
Hoyerswerda sagt Danke-  dieses Jahr ( 2021) dem Seenlandklinikum, mit dieser Aktion, unterstützt von vielen Institutionen, Geschäften, Firmen und Privatpersonen möchten wir in diesem Jahr allen Pflegern, Ärzten und Mitarbeitern des Klinikums, die besonders auch an den Weihnachtstagen unermüdlich arbeiten, „Danke“ sagen. Die mit Liebe gepackten Geschenke freuen sich darauf, allen eine kleine Freude zu bereiten. Unterstützt von SWH, Zoo, Kultur & Bildung Hoyerswerda gGmbH, All Jerk Empire, Lausitzer Ölmühle Hoyerswerda, Lausitzcenter, Beletage, LeGINdär, Globus, Kosmetikstudio „Zeitlos schön“& „Only for you“, Physiotherapien Mittrach, Ritter & Am Wohnpark, Kufa, Kino, Haar Schneider, Fleischerei Dubau, Evelyn Graf Moden, Bettenfachgeschäft Am Markt, Juwelier Scholz, City Optik Böhm, Lederwaren Rätz, Foto Rümke, Reformhaus, Buch- und Musikhaus Sygusch, Blumenhaus Dömmel, HerzApotheke, Apotheken Zeitz, Marktschwärmer, Krabatmilchwelt, Imkerei Miersch, Kaffeerösterei Markt 15, Yvonnes Lavendellädchen, Edelliköre Burkhardt, Hofladen Wauer, Weinwobar, Bäckerei Ermer, Fleischerei Sinapius, Krabatmühle, Pizzeria Domino, ZCOM, Ernährungsberaterin Maja Lehmann, Yoga Dagmar Steuer, Sportclub Hoyerswerda, City Fitness, Musikschule Andre Bischof, Grit Lemke, Nico Thäle, Druckhaus Scholz, Peter Karich, Pfarrer Gregor, Marita Gatzlaff , Christiane Haugke, Christian  Bormann [huge_it_gallery id="18"]
  • 01.12.2021
  • Dagmar Steuer
Wir freuen uns riesig zwei Projekte haben den EKU Preis  2021 gewonnen: "Eine Stadt pflanzt" und "Fahrradstadt HY " 

Sie haben sich am 22.07.2021 für die Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda  mit der Einreichung „Eine Stadt pflanzt- Streuobstwiesen für Alle“ um einen eku – ZUKUNFTSPREIS 2021 in der Kategorie eku erfolg Zivilgesellschaft beworben.

Ihre Bewerbung wurde in der Kategorie eku erfolg Zivilgesellschaft durch ein Fachgremium bewertet. Sie konnte hinsichtlich der Ziele des eku - ZUKUNFTSPREISES überzeugen. Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft – SMEKUL – möchte Ihr Engagement deshalb mit einem: Preis auf Stufe 2 in Höhe von 15.000 Euro  anerkennen und würdigen.

und

Sie haben sich am 21.07.2021 für die Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda// Arbeitsgruppe Mobilität  mit der Einreichung „Programmierung einer App zur Radweganalyse  für eine fahrradfreundliche Stadt“  um einen eku – ZUKUNFTSPREIS 2021 in der Kategorie eku idee Zivilgesellschaft beworben.

Ihre Bewerbung wurde in der Kategorie eku idee Zivilgesellschaft durch ein Fachgremium bewertet. Sie konnte hinsichtlich der Ziele des eku - ZUKUNFTSPREISES überzeugen. Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft – SMEKUL – möchte Ihr Engagement deshalb mit einem: Preis auf Stufe 4 in Höhe von 5.000 Euro  anerkennen und würdigen.

 
Menü