• 10.01.2022
  • Marita Gatzlaff
Am 27.11.2021 erschien im Wochenkurier und am 15.12. 2021 in der Sächsischen Zeitung je ein Artikel zum o.g. Thema. Ich möchte dazu folgendes ergänzen: Wir, Vertreter des MimaH-Projektes "Hoyerswerda wird eine fahrradfreundliche Stadt", sind sehr erfreut darüber, dass wir sowohl bei der Stadtverwaltung als auch bei den Stadträten auf offene Ohren gestoßen sind. Beide Institutionen haben uns zugesichert, in Zukunft mit uns zusammen für unsere Vision aktiv zu werden. Wir hatten uns schon 2019 mit dem  Radverkehrskonzept von 2008 auseinandergesetzt und in 2020 einige Gespräche mit Vertretern der Stadtverwaltung geführt und wir haben uns auch bei den Fraktionsvorsitzenden unserer Stadträte vorgestellt. Nun gilt es, gemeinsam innerhalb unseres Projektes Ideen zu schmieden und dann mit konkreten Plänen an die Stadtverwaltung bzw. die Stadträte heranzutreten. Lasst uns gemeinsam in diesem Jahr weitere Fortschritte erzielen! Demnächst wird es ein Zoom-Meeting geben, bei dem wir über die Entwicklung einer Fahrrad-App diskutieren werden, d.h. wir werden einen Leistungskatalog über die Funktionen der App zur Radwegeanalyse für eine fahrradfreundliche Stadt erstellen. Es gab für diese Idee der Programmierung einer App vorab im Dezember 2021 einen EKU-Preis 5000€!     https://www.hoyerswerda.de/stadtleben/stadtentwicklung/verkehrsplanung/verkehrsplanung-hy/radverkehr-fahrradklima/    
  • 01.12.2021
  • Dagmar Steuer
Wir freuen uns riesig zwei Projekte haben den EKU Preis  2021 gewonnen: "Eine Stadt pflanzt" und "Fahrradstadt HY " 

Sie haben sich am 22.07.2021 für die Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda  mit der Einreichung „Eine Stadt pflanzt- Streuobstwiesen für Alle“ um einen eku – ZUKUNFTSPREIS 2021 in der Kategorie eku erfolg Zivilgesellschaft beworben.

Ihre Bewerbung wurde in der Kategorie eku erfolg Zivilgesellschaft durch ein Fachgremium bewertet. Sie konnte hinsichtlich der Ziele des eku - ZUKUNFTSPREISES überzeugen. Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft – SMEKUL – möchte Ihr Engagement deshalb mit einem: Preis auf Stufe 2 in Höhe von 15.000 Euro  anerkennen und würdigen.

und

Sie haben sich am 21.07.2021 für die Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda// Arbeitsgruppe Mobilität  mit der Einreichung „Programmierung einer App zur Radweganalyse  für eine fahrradfreundliche Stadt“  um einen eku – ZUKUNFTSPREIS 2021 in der Kategorie eku idee Zivilgesellschaft beworben.

Ihre Bewerbung wurde in der Kategorie eku idee Zivilgesellschaft durch ein Fachgremium bewertet. Sie konnte hinsichtlich der Ziele des eku - ZUKUNFTSPREISES überzeugen. Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft – SMEKUL – möchte Ihr Engagement deshalb mit einem: Preis auf Stufe 4 in Höhe von 5.000 Euro  anerkennen und würdigen.

 
  • 19.10.2021
  • Olaf Winkler
Vertreter der">Fahrradstadt"-Gruppe trafen gestern eine Gruppe von fünf Stadträten. Ich zitiere aus dem von Marita Gatzlaff: "Wir waren heute knapp anderthalb Stunden mit fünf Stadträten im Sitzungssaal im Neuen Rathaus, um Ihnen unsere Mitmachstadt, die Fahrradstadt und unsere Ideen und Visionen diesbezüglich näherzubringen. (...) Dietmar hat dann noch zum Thema Touristische Radwege einiges ergänzt und vor allem auch dazu, dass die Stadt immer noch im Sinne der Autofahrer entscheidet und dass da auch eine unserer Visionen besteht, dass sich das zugunsten der Fahrradfahrer ändert. (...) Von allen fünf haben wir viel Wohlwollen erfahren und auch einige Tipps bekommen. (...) Und uns wurde nahegelegt, einen Workshop zeitnah zu veranstalten, auch wieder mit der Verwaltung und den Stadträten, um alle unsere Ideen vorzustellen bzw die Probleme aufzuzeigen." (...) Anwesende: Marita und Dietmar Gatzlaff (MiMa), Ralf Haenel (Linke), Frank Hirche (CDU), Ralf Zeidler (Freie Wähler), Uwe Blazejczyk (SPD) Antje Naumann (Aktives Hoyerswerda/Grüne).
  • 20.09.2021
  • Marita Gatzlaff
20601 Kilometer hat unsere Kommune erradelt, innerhalb von Sachsen sind wir an vierter Stelle gelandet bezogen auf die Einwohnerzahl! Das ist doch schon eine ganze Menge, zumal nur 109 Radelnde sich angemeldet haben, bei 30000 Einwohnern... Danke an alle aktiven Kilometer-Tracker!!!
  • 31.05.2021
  • Dagmar Steuer
Wir freuen uns, mit dem Landesverband Nachhaltiges Sachsen eine intensive Kooperation einzugehen um als eines der Modellprojekte für eine nachhaltige Stadtentwicklung einzutreten. Das Kernthema dabei ist: Vernetzend - unterstützend - kooperativ: Der Landesverband Nachhaltiges Sachsen e.V. fördert als Zusammenschluss zahlreicher Vereine, Verbände und Privatpersonen in Sachsen das Engagement für eine zukunftsfähige Entwicklung von der lokalen bis zur überregionalen Ebene. Wir stärken Engagierte aus der Zivilgesellschaft, knüpfen Netzwerke, bündeln Ideen und tragen das Thema Nachhaltigkeit in Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Partner [Landesverband Nachhaltiges Sachsen e.V.] (nachhaltiges-sachsen.de)
  • 21.05.2021
  • Marita Gatzlaff
Um für die Verbesserung der Rad- und Fußwege unserer Stadt etwas zu bewirken, brauchen wir dich/ euch. Dafür ist es von großer Wichtigkeit, den Istzustand unserer Straßen und Fahrradwege detailliert zu analysieren und Probleme zu erkennen. Für eine umfassende Analyse der Istzustände kann Jeder aktiv werden! Es geht dabei darum, die Rad- und auch Fußwege bezüglich ihrer Qualität zu erforschen. Die zu bewertenden Kriterien haben wir in einer Extradatei zusammengestellt. Kriterien für die Bewertung unserer Rad- und Fußwege Damit diese Istzustand- Analyse eine übersichtliche Form erhält, setz dich bitte über folgende E-Mail-Adressen mit uns in Verbindung. Für die Analyse der Hauptradwege unserer Stadt:  Gerhard Walter: walter314@gmx.de Für die der touristischen bzw Themenradwege:  Dietmar Gatzlaff: dietmar.gatzlaff@gmail.com Von Gerhard und Dietmar bekommt ihr dann Vorschläge, welche Fahrradwege ihr abfahren könnt. Eure gesammelten Daten sendet ihr wieder an die Beiden zurück, die dann entsprechend in vorbereitete Dateien eingepflegt werden. Damit erarbeiten wir eine große Übersicht über den Ist - Zustände der Radwege unserer Stadt. Damit werden wir uns mit den Stadträten und den zuständigen Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung uns in Verbindung setzen und darüber verständigen, wo und wie schnell Handlungsbedarf besteht. Wir freuen uns auf Euer Mitmachen!!!
  • 18.04.2021
  • Marita Gatzlaff
Mit Kopfschütteln haben wir vor kurzem in der Sächsischen Zeitung lesen und zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Friedrichstraße weiterhin als Einbahnstraße in Richtung fünfarmiger Knoten für Radfahrer bestehen bleiben wird. Hier weiter Lesen Unserer Meinung nach ist beidseitiges Parken auf der Friedrichstraße ganz klar nicht von Nöten. Wegen 17 Parkplätzen, die von den Parkmöglichkeiten auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgefangen werden können, wird den Radfahrern unserer Stadt die Möglichkeit verwehrt, vom Markt aus durchgängig zum fünfarmigen Knoten zu fahren. Mit einem Schreiben haben wir uns an die Stadtverwaltung gewandt, um unser Unverständnis über diese Entscheidung kundzutun und treten dafür ein, dass die Stadt diese Entscheidung im Sinne ihrer Radfahrer überdenkt.
Menü